Graf-Anton-Günther-Gymnasium


Die Graf-Anton-Günther-Schule Oldenburg (umgangssprachlich als „GAG“ abgekürzt) ist ein öffentliches Gymnasium in der niedersächsischen Universitäts- und Wissenschaftsstadt Oldenburg, befindet sich aber in der Trägerschaft des Landeskreises Oldenburg. Benannt nach dem letzten Oldenburger Grafen Anton Günther, wurde die Schule 1920 beschlossen und 10.4.1922 als Koedukationsschule eröffnet. Namensgebung und Gründungsdatum des des derzeit fünftgrößten nds. Gymnasiums signalisieren damit von Anfang an die Tradition und den Anspruch, Bildung und Erziehung von Jungen und Mädchen nachhaltig zu gestalten.

Aktuell hat das Gymnasium Graf-Anton-Günther-Schule Oldenburg hat aktuell etwa 1.460 Schüler aus den Oldenburger Landkreisgemeinden Hatten-Sandkrug, Hude und Wardenburg. Den ab dem Schuljahr 2010/11 überwiegend in Doppelstunden angebotenen Unterricht erteilen etwa 120 Lehrkräfte, darunter 39 MINT-Lehrkräfte. Die Schule ist damit das größte Gymnasium in der Region. Mit dem Doppelabiturjahrgang 2011 haben knapp 200 Abiturienten die Schule verlassen. Zum Schuljhar 2012/13 wurden insgesamt 172 neue Schüler aufgenommen. Schüler des Gymnasialzweigs der Dietrich-Bonhoeffer-Schule in Ahlhorn sowie der Wardenburger IGS am Everkamp wechseln in der Regel in die gymnasiale Oberstufe an der Graf-Anton-Günther-Schule, da beide Schulen, genauso wenig wie der gymnasiale Zweig der Oberschule Hude, keine eigene Oberstufe anbieten. In ihrer Erziehungsarbeit wird die Graf-Anton-Günther-Schule von zwei ausgebildeten Beratungslehrkräften sowie einer Sozialpädagogin unterstützt. Das als offene Ganztagsschule geführte Gymnasium ist Ausbildungsschule für zahlreiche Referendarinnen und Referendare, derzeitiger Schulleiter ist seit August 2009 OStD Wolfgang Schoedel, stellvertretender Schulleiter ist StD Frank Binternagel.

In den derzeit sechs fünften Klassen können die Schüler einen Musikzweig, ab Sommer 2013 auch einen im Moment noch genauer geplanten Schwerpunkt im Bereich Energie und Nachhaltigkeit (sog. BEN-Klasse) wählen. In beiden Bereichen wird besonderer Wert auf Praxisbezüge gelegt. Klassen- und Fachlehrerwechsel erfolgen in der Regel nach Klasse sieben,
neun und zehn. In den mit einer wöchentlichen Verfügungsstunde ausgestatteten Jahrgängen 5-6 arbeiten
geschlechtsgemischte Klassenlehrerteams. Im Fremdsprachenangebot der Schule sind Englisch, Französisch, Latein und Italienisch, über die Oldenburger Kooperation auch Niederländisch und Spanisch. Im Juni 2010 wurde die Graf-Anton-Günther-Schule (Oldenburg) vom Niedersächsischen Kultusministerium zur Pilotschule im Netzwerk „Globales Lernen“ ernannt. Daneben gibt es verschiedene, in ihrem Profil wechselnde Wahlpflichtkurse in den Gesellschafts- und Naturwissenschaften. In der Qualifikationsphase (Jahrgänge 11-12) können die Schüler zwischen verschiedenen Schwerpunkten wählen: Sprachen (u.a. mit Italienisch), Musik-Kunst, Gesellschaftswissenschaften
(u.a. auch mit Philosophie als Prüfungsfach), Mathematik-Naturwissenschaften sowie seit dem Schuljahr 2011/2012
auch Sport. Letzter steht allerdings in der Regel nur Schülern offen, die bereits in der Sekundarstufe I, spätestens also in Jahrgang 10 die Graf-Anton-Günther-Schule besucht haben. Das Gymnasium hat seit sehr vielen Jahren internationale Partnerschulen in den USA und in Italien. Mit diesen
Schulen werden jährlich Austauschprogramme für Gruppen unternommen und mehrmonatige Einzelaustauschprogramme ermöglicht. Darüber hinaus ist die Graf-Anton-Günther-Schule über das Comenius-Programm sowie seit dem 20. September 2011 über einen offiziellen Schulpartnerschaftsvertrag und das
damit gegründete Netzwerk EPiE [= European Partners in Education] fest verbunden mit der English School
Helsinki (Finnland) und zwei englischen Schulen in Maidstone und Kent. Am 23.2.2012 erhielt die GAG eine Dreijahreszertifizierung der niedersächsischen Kultusministeriums als Europaschule. Anerkannt wurden damit die durch die Arbeitsgruppe "GAG international" initiierten und koordinierten Kontakte und Projekte für Schüler(inne)n und/oder Lehrkräfte. Ebenfalls im Schuljahr 2011/12 erhielt die Graf-Anton-Günther-Schule die für zwei Jahre ausgesprochene Aufnahme als Anwärterin in das Netzwerk des Vereins MINT-EC, zu betrachten als Anerkennung der von einer bundesweiten Jury für gut befundenen "Ansätze für ein MINT-Profil bzw. MINT-Schwerpunkt" und als "Hilfestellung auf dem Weg zur MINT-EC-Mitgliedschaft".

Das Schulgebäude befindet sich in der Schleusenstraße im Oldenburger Gerichtsviertel in unmittelbarer Nähe der über den Küstenkanal führenden Cäcilienbrücke und des Landesmuseums für Natur und Mensch. Die Trakte des
Schulgebäudes sind um den Innenhof herum rechteckig angeordnet. Das Schulgebäude ist maximal zwei Obergeschosse hoch und erweitert durch die ungefähr 400 Personen fassende Aula sowie eine Sporthalle. 2004 wurde das Schulgebäude umgebaut und dabei um einen zweigeschossigen Neubau mit Mensa erweitert, um der
durch die Orientierungsstufenauflösung deutlich gestiegenen Zahl an Schülern entgegenzukommen. Größere Baumaßnahmen sind derzeit die Sanierung der naturwissenschaftlichen Räume sowie seit 2011 die auf
mehrere Abschnitte verteilten und mittlerweile für etwas die Hälfte der Klassenräume abgeschlossenen Akustikverbesserungen durch Heraklitplatten. Diskutiert, bislang aber an finanziell begründetem Raummangel gescheitert sind derzeit die Einrichtung einer zeitgemäßen Bibliothek als sog. Selbstlernzentrum, der Bau eines Musiktrakts, die energetische Sanierung des Schulgebäudes sowie die Einrichtung von naturwissenschaftlicher Schülerlabore.

Die Graf-Anton-Günther-Schule ist eine offene Ganztagsschule mit Förder- und Forderangeboten in allen
Aufgabenfeldern (Deutsch, Fremdsprachen, Gesellschaftswissenschaften, Mathematik, Naturwissenschaften, Informatik und Sport). Regional bekannt ist die Graf-Anton-Günther-Schule vor allem durch zahlreiche
Sportprämierungen (z.B. 2012 als Regionalsieger Handball) sowie durch ihre aktiven Arbeitsgemeinschaften. Die
Schule umfasst an Arbeitsgemeinschaften unter anderem mehrere Chöre, Orchester, Theatergruppen und Bands,
darunter die seit 1989 bestehende Schulband Oldenburgs, die „GAG-Combo“, die seit ihrem Bestehen nicht nur im
lokalen Raum aktiv ist, sondern auch mehrere Wettbewerbe gewinnen konnte. Bei seinen jährlichen Großprojekten
wie der Aufführung von Mendelssohn Bartholdys „Elias“ (2008) oder von Bruckners "Te Deum" (September 2012) arbeitet
der mehrfach vom NDR aufgenommene Schulchor in Zusammenarbeit mit dem Kammerchor der Graf-Anton-Günther-Schule mit professionellen Orchestern zusammen und tritt im gesamten Weser-Ems-Gebiet, aber auch international auf. Die Graf-Anton-Günther-Schule ist in den Ablauf der OLMUN, eine der deutschlandweit größten MUN, eingebunden, deren Organisationsteams und Arbeitskreisen beispielsweise im Frühjahr 2011 mehrere Räume mit einer modernen Infrastruktur zur Verfügung stellten.[3] Gelebte Kooperationen bestehen mit u.a. mit der Oldenburg Carl-von-Ossietzky-Universität, dem Präventionsrat der Stadt Oldenburg ,den Niedersächsischen Landesforsten usw. (s.u. "Förderer/ Kooperationspartner"). So erhalten z.B. in einem diesbezüglich 2011 neu ausgestalteten Biologieraum biologisch-chemisch interessierte Schüler/innen die Möglichkeit zu eigenen, über den Graf-Anton-Günther-Schule (Oldenburg) herkömmlichen Unterricht hinausreichenden Forschungsvorhaben. Derartige MINT-Projekte, aber auch die anderen schulischen Schwerpunkte spiegeln sich auch im reichhaltigen Angebot der Schule an Arbeitsgemeinschaften, Wahlpflichtkursen und Seminarfächern wider.

2002 und 2003 gewann die Aerodynamik-AG zwei Mal in Folge den bundesweiten Schülerwettbewerb des DLR School Lab in Göttingen. Im Jahr 2004 belegte die Arbeitsgemeinschaft bei diesem Wettbewerb den zweiten Platz. Im Jahr 2011 wurde die Facharbeit eines Oberstufenschülers zum Thema „Die Handlungsfelder Strom und erneuerbare Energien an der Graf-Anton-Günther-Schule Oldenburg“ von der Universität Oldenburg und der Hanns-Riegel-Stiftung als beste Physikfacharbeit 2011 ausgezeichnet, außerdem erreichte eine Schulklasse den ersten Platz bei der IdeenExpo Hannover für ihr Energiewissen. Im März 2012 erlangte eine Schüler-AG beim Landeswettbewerb "Jugend forscht - Schüler experimentieren" einen zweiten Platz.
Graf-Anton-Günther-Gymnasium
Schleusenr. 4
26133 Oldenburg

Telefon: (+49) 0441 218520
E-Mail: verwaltung(at)gymnasium-gag.de
Web: www.gymnasium-gag.de

Schulleitung
OStD Wolfgang Schoedel
StD Frank Binternagel
StD Gerold Dreyschultze
StD´ Bärbel Friese
StD´ Gabriele Günter
StD Henner Sauerland
StD Carsten Willms

Ansprechpartner
OStD Wolfgang Schoedel

Förderer / Kooperationspartner
Unternehmen: BÜFA GmbH Oldenburg (Programm "Chemieförderung an Schulen"), BÜFA Gelcoat Plus Rastede, Derby Cycle; INEOS Chlor Atlantic GmbH Wilhelmshaven; BNW Oldenburg // Universitäten/Hochschulen/Forschungseinrichtungen: Nationalparkhaus Wattenmeer Cornumersiel-Wilhelmshaven; Landesmuseum Natur und Mensch Oldenburg; Jade-Hochschule Weser-Ems; Carl-von-Ossietzky-Universität Oldenburg; LAVES Oldenburg // Weitere Kooperationspartner/Dritte: Nds. Landesforsten (Waldpädagogikzentrum Ahlhorn); AIDS-Hilfe Oldenburg (pro Familia)

MINT-EC Veranstaltungen
Schulleitertagung 2012
MINT-Camp Wiesbaden
MINT-Chemie-Camp Berlin
HPI-MINT-Camp