St. Willibrord-Gymnasium




Im April 1873 wurde die 6-klassige theoretische 'Landwirtschaftliche Lehranstalt' im Wohn- und Wirtschaftsgebäude des Landwirtes Hüweler in der Kölner Straße mit 54 Schülern und 4 Lehrern eröffnet.
Sie wurde 1927 auf 7 Klassen aufgestockt und in die 'Höhere Landwirtschaftsschule' umgewandelt. Das Abschlusszeugnis schloss die Unterprimareife, die Mittlere Reife und die Zugangsberechtigung für Landwirtschaftliche Hochschulen ein.
Ab Ostern 1929 erfolgte klassenweise der Ausbau zum Vollgymnasium, an dem im März 1932 die ersten Schülerinnen und Schüler die Reifeprüfung ablegten.
1941 wurde die Schule als Landwirtschaftsschule aufgelöst und zählt nach dem Bezug des Neubaus in der Denkmalstraße im Jahre 1965 zu den allgemein bildenden Gymnasien in Rheinland-Pfalz. Ab 1967 haben die Otto-Hahn-Realschule (jetzt Realschule Plus Bitburg) und das St. Willibrord-Gymnasium eine gemeinsame Orientierungsstufe.
Mit dem Schuljahr 2001/2002 wurde am St. Willibrord-Gymnasium eine mathematisch-naturwissenschaftliche Profilklasse ab dem 7. Schuljahr eingerichtet. Diese Klasse hat vom 7. bis zum 10. Schuljahr in den MINT-Fächern eine erweiterte Stundentafel. Dabei werden in den Naturwissenschaften die zusätzlichen Stunden zum praktischen Arbeiten in Teilungsgruppen verwendet – Klasse 9 : Biologie, Klasse 10 Chemie. Der Mathematikunterricht ist in der Sekundarstufe I immer vierstündig. Überdies werden im 7. und im 10. Schuljahr der Computereinsatz (Geometriesoftware/Tabellenkalkulation/Präsentation)und eine Einführung in das Programmieren in einer Wochenstunde vermittelt. In der Profilklasse werden Schülerinnen und Schüler mit mathematisch-naturwissenschaftlicher Begabung speziell gefördert. Die Breitenförderung erfolgt durch schulinterne und externe Wettbewerbsteilnahme. Darüber hinaus werden Workshops und Projekttage in Zusammenarbeit mit Universitäten (Trier/Kaiserslautern) und Fachhochschulen (Trier) angeboten.
Seit dem Schuljahr 2006/2007 wird der Schwerpunkt in der gymnasialen Oberstufe fortgesetzt. Es wird erwartet, dass die Schülerinnen und Schüler entsprechende Leistungs- und Grundkurse belegen und zusätzliche Aktivitäten (Praktika/Jugend forscht etc.) entfalten, die in einem Pass MINT-Zertifikat dokumentiert werden.
Seit 2009 findet regelmäßig die Veranstaltung „MINT am ABEND“ statt, bei der Schülerinnen und Schüler über MINT-Themen referieren.
Mit Beginn des Schuljahres 2011/2012 wird für die Schülerinnen und Schüler der gemeinsamen Orientierungsstufe mit der Realschule Plus Bitburg eine MINT-AG angeboten, die vertiefend in mathematisch-naturwissenschaftliche Arbeitsweisen einführt. Zu unserem „Prä-MINT-Konzept“ gehört auch die Zusammenarbeit mit der Grundschule Nord, die eine Entdeckerklasse für begabte Kinder eingerichtet hat.
Neben der Förderung im mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich, wird ein umfangreiches Programm zur Berufsorientierung angeboten. Mit Kooperationspartern aus Bitburg und der Südeifel werden regelmäßig „berufskundliche Exkursionen zu Ingenieurberufen“ durchgeführt.
Die sozialen Kompetenzen unserer Schülerinnen und Schüler werden durch Ausbildung zum Schülerassistenten, die intensive Zusammenarbeit mit einer Schule für behinderte Kinder sowie dem „Haus der Jugend“ besonders gefördert.
Die Arbeitsgemeinschaften im Fach Musik haben ein hohes Niveau. Alljährlich findet ein Schulkonzert und ein musischer Abend statt. Die künstlerische Förderung findet auch in der Theater-AG statt.
Es gibt Schüleraustausch-Programme mit England und Frankreich, im Rahmen eines Comenius-Projektes gab es einen Austausch mit Polen. Für die Jahre 2013/14 läuft ein Antrag auf ein Comenius-Projekt mit Italien, Ungarn, Bulgarien, Rumänien Belgien und Spanien bei dem wirtschaftliche Fragenstellungen im Mittelpunkt stehen, die mit mathematischen Methoden bearbeitet werden sollen.
Im sportlichen Bereich gibt es zahlreiche Arbeitsgemeinschaften. Daraus gehen immer wieder auf Landes- und Bundesebene erfolgreiche Mannschaften hervor.



Schule informiert

08.06.2012
Bei der 24. Veranstaltung „MINT am ABEND“ am St.-Willibrord-Gymnasium hat nun ihre Türen auch für die Schülerinnen und Schüler der gemeinsamen Orientierungsstufe der beiden Schulen geöffnet. Im mit ca. 80 Zuhörerinnen und Zuhörern gut gefüllten Saal, dem Foyer im ersten Stock des Gymnasiums, haben die jungen Referentinnen und Referenten ihre Arbeiten selbstbewusst und kompetent vorgestellt. Zwei Schüler einer 6. Klasse referierten über das Sieb des Eratosthenes. Die historische Figur des Eratosthenes, der Leiter der berühmten Bibliothek von Alexandria war, wurde von den beiden Schülern vorgestellt. Im Zentrum standen seine Überlegungen zur Ermittlung der Primzahlen. Unter Anleitung der Referenten und mithilfe vorbereiteter Materialien konnte das Publikum den von Eratosthenes entwickelten Algorithmus selbst ausprobieren konnte. Ein Team von 6 Schülerinnen und Schülern einer weiteren 6. Klasse stellten ihre Bearbeitung einer Aufgabe der Cornelsen Mathemeisterschaft (Klasse7/8) vor. „Keine Zahlen und doch Mathematik“, so hieß das Vortragsthema. Es ging darum, zu einer Riesenkartoffel, die als Werbeobjekt vor einem Restaurant steht, mathematische Fragestellungen zu entwickeln. Hier musste zunächst geschätzt werden, es waren Modelle zu entwickeln und Berechnungen anzustellen. Die jungen Referentinnen und Referenten hatten viele kreative Ideen und konnten das Publikum mit den von ihnen untersuchten Fragestellungen und Lösungen begeistern.

St. Willibrord-Gymnasium
Denkmalstraße 8
54634 Bitburg

Telefon: 06561-60240
E-Mail: St.-Willibrord-Gymnasium(at)t-online.de
Web: http://www.st-willi.de

Schulleitung
Kurt Metrich

Ansprechpartner
Marina Kremer

Förderer / Kooperationspartner
TU Kaiserslautern
Felix-Klein Zentrum für Mathematik
Universität Trier
Bitburger Braugruppe
Stahl-und Metallbau Seitz
Landtechnik Ludowicy
BitControl

MINT-EC Veranstaltungen
Schulleitertagung 2012