Gymnasium Carolinum




Das Gymnasium Carolinum, seit 2003 Ganztagsschule, blickt auf eine mehr als 200-jährige Geschichte zurück. In Anlehnung an die Stiftungsurkunde aus dem Jahre 1795 betonte Carl Herzog zu Mecklenburg im Jahre 1806, dass die Schule sich zum Ziel „die sittliche und wissenschaftliche Bildung der Jugend“ setzt, weist das Schulprogramm mit der Vision „Campus Carolinum-Werte vermittelnd, leistungsorientiert, sozial“ schon in der Präambel auf die nachhaltige Schwerpunktbildung im naturwissenschaftlichen Bereich hin.
Aufgrund der langjährigen Tradition wurde in den letzten Jahren insbesondere der Wissenschaftsgedanke durch gezielte Förderung, wie zum Beispiel die Einführung eines Schulversuches mit der Profilierung im mathematisch-naturwissenschaftlichen und sprachlichen Bereich sowie durch die Realisierung einer Vielzahl von Leistungskursen und Hauptfächern, fortgeführt. Somit bietet ein breites Angebot im sprachlichen, mathematisch- naturwissenschaftlichen, künstlerischen, sportlichen und internationalen Bereich jedem Schüler die Möglichkeit, sich entsprechend seiner Stärken und Neigungen weiterzuentwickeln.

Von 1997 bis 2008 wurden in jeder Klassenstufe mathematische Spezialklassen mit zusätzlichen zwei Mathematikstunden zur Förderung von mathematischen Begabungen geführt. Mit dem Schuljahr 2008/2009 wurde entsprechend der schulinternen Kontingentstundentafel die Struktur der Förderung in den einzelnen Klassenstufen hinsichtlich einer gezielten Profilbildung überarbeitet.
Seit 2008 aufsteigend ab Klasse 7 ist eine Profilbildung für alle Schüler möglich ist. Beim Eintritt in unser Gymnasium können die Schüler und Eltern wählen, ob die Schüler in ihrer Ausbildung besonders im mathematisch-naturwissenschaftlichen oder im sprachlichen Bereich entsprechend ihren Begabungen und Fähigkeiten gefördert werden möchten bzw. eine Beschulung laut allgemeiner Stundentafel wünschen.
Ca. 45% der Schüler, Interessierte (keine Leistungsvorgabe - die Freude an der Arbeit im MINT-Bereich entscheidet) und Begabte wählen den mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich. Hier haben die Schüler wöchentlich eine Stunde Mathematik mehr, um zusätzliche Inhalte und weiterführende Inhalte zu bearbeiten. Ebenso haben diese Schüler in Klassenstufe 7 und 8 wöchentlich eine Stunde Naturwissenschaft mehr als die anderen Schüler. Im Rahmen dieser Förderung durchlaufen die Schüler vierteljährlich die Fächer Physik, Biologie, Chemie und Informatik, um hier zusätzliche Inhalte, fachspezifische und naturwissenschaftlich fächerübergreifende Methoden und Denkmodelle kennenzulernen und um das Interesse der Schüler an den Naturwissenschaften zu wecken bzw. zu stärken. Weitere Kurse werden im Ganztagschulprogramm angeboten. Ab Klasse 9 wird diese Profilbildung im Wahlpflichtunterricht fortgeführt. Hier belegen die Schüler Kurse in den Naturwissenschaften bzw. Kurse im an den Physikunterricht angelehnten Projektbereich "Geoinformationssysteme". In der Sekundarstufe II kann zusätzlich zu den Hauptfächern nach Stundentafel auch Informatik als dieses gewählt werden.
Mit dem Schuljahr 2002/2003 begannen im Mathematikunterricht die damaligen Leistungskurse die Arbeit mit dem Computeralgebra-System (CAS). Mit der neuen Abiturprüfungsverordnung und dem Übergang von Mathematik zum Hauptfach in der Sek. II wurde dieses System für alle Schüler verpflichtend ab Klasse 11 und seit zwei Jahren auch in Klasse 10 eingeführt.
Am Gymnasium Carolinum wird integrativ eine Hochbegabtenförderung, auch Förderung der Schüler mit Teilbegabungen, angeboten. Entsprechend ihrer Begabungen und Neigungen werden die Schüler in die entsprechenden Profile eingeordnet. Die Schüler im MINT-Bereich werden durch spezielle Angebote sowie zusätzliche Aufgaben gefördert. Gemeinsam mit Schülern und Eltern werden die Möglichkeiten besprochen und ausgewählt.
An der Schule läuft seit dem Schuljahr 2005/2006 bis zum Schuljahr 2012/2013 ein Schulversuch, in dem die spezielle Leistungsförderung von Schülern im mathematisch- naturwissenschaftlichen Bereich einen Schwerpunkt darstellt. Durch regelmäßige Evaluationen, die dann in Sachberichte einfließen, werden die geplanten Maßnahmen überprüft und eventuell überarbeitet.
Auf öffentlichen Veranstaltungen der Schule werden den Erziehungsberechtigten die Profilbildungen der Schule mit den entsprechenden Förderungen vorgestellt. Auf der Schulwebsite www.carolinum.de können zusätzliche Informationen entnommen werden. Die literarisch-historische Zeitschrift "Carolinum", die halbjährig erscheint, berichtet regelmäßig über Förderprojekte.
Gymnasium Carolinum
Louisenstraße 30
17235 Neustrelitz

Telefon: +49 3981 28 67 10
E-Mail: info(at)carolinum.de
Web: www.carolinum.de

Schulleitung
Henry Tesch
Olaf Müller

Ansprechpartner
Heidemarie Awe

MINT-EC Veranstaltungen
Internationaler Chemiewettbewerb
Schulleitertagung 2012
MINT-Schülerforum DIN e.V.
MINT-Chemie-Camp Berlin